Interrailing

 · 

Einmal quer durch ganz Europa reisen, völlig selbstbestimmt und frei? So sieht wahres Urlaubsglück aus! Eine hervorragende, aber eher unbekannte Möglichkeit, diesen Traum wahr werden zu lassen, ist das Interrail-Zugticket. In unserem neuen Beitrag stellen wir dar, was man damit eigentlich anfangen kann und zu welchen Bedingungen.

I. Was genau ist „interrail“ eigentlich?

Interrail ist ein 1972 eingeführtes Zugticket, mit welchem man in einem gewissen Zeitraum (genauer: 4 Reisetage bis zu 3 Monaten) preisgünstig Europa bereisen kann. Beispielsweise für junge Leute zwischen 12 und 27 Jahren kostet ein sogenannter einmonatiger „global-pass“ um die 515 €. Damit darf man einen Monat lang in allen teilnehmenden 33 Ländern herumreisen und die dortige Natur, Tradition, sowie neue Menschen kennenlernen. Falls man sich hingegen für ein bestimmtes Land interessiert, ist es auch möglich, den preisgünstigeren sog. „one- country- pass“ zu erwerben. Dieser ist insgesamt für einen Monat gültig; dabei kann man zwischen 3 bis 8 Reisetagen im europäischen Schienennetzwerk wählen. Reisetage sind die Tage, in denen man im Zielland mit dem Zug weiterreist, um mehr von den verschiedenen Regionen zu entdecken (eine Nachtfahrt gilt hierbei auch als ein Reisetag). Beide Tickets sind nicht in dem Land anerkannt, in welchem man seinen Wohnsitz hat. Dies hat folgenden Hintergrund: man möchte die Menschen dazu bewegen, sich mehr für andere Kulturen zu begeistern und offen für Neues zu sein. Hin- und Rückfahrt im eigenen Land sind jedoch inklusive.

Lohnt sich das überhaupt?

Mehr als 170.000 Menschen nehmen jährlich eines dieser Tickets in Anspruch. Das zeugt davon, dass es sich bezahlt macht, wenn man vorhat, innerhalb kürzester Zeit viel von der Welt bzw. Europa zu sehen. Es gibt durchweg positive Erfahrungsberichte – sowohl von Reisenden in der ersten als auch in der zweiten Klasse. Exemplarisch kann der folgende Bericht von Henry Müller zitiert werden:

„Ich würde die Interrail-Reise auf jeden Fall nochmal machen. Dafür, dass ich zweieinhalb Wochen mit dem Ticket unterwegs war, ist der Preis echt top. Die Verbindungen zwischen den verschiedenen Orten Europas sind sehr gut, wodurch es mir ermöglicht wurde, innerhalb kürzester Zeit viel zu sehen. Mein einziger Kritikpunkt liegt darin, dass ich in manchen Ländern trotz Ticket eine zusätzliche, kostenpflichtige Sitzplatzreservierung im Zug vornehmen musste. Außerdem sollte man genau darauf achten, mit welchen Zuganbietern man überhaupt fahren kann. Aber dennoch würde ich das Interrail-Ticket auf jeden Fall weiterempfehlen!“

II. Neue Anregungen zu Coronazeiten?

Um einmal aus meiner eigenen Erfahrung zu sprechen: ich hatte nach meinem Abitur auf Grund des Coronavirus keine Möglichkeit, großartig zu reisen, obwohl dies immer mein Traum war. Also entschied ich mich, erst einmal zu studieren und das Reisen auf später zu verschieben. Gegen Ende letzten Jahres erfuhr ich dann von der Initiative „DiscoverEU“, welche die europäische Kommission, nach einem Parlaments-Vorschlag 2016, letztes Jahr ins Leben rief. Diese vergibt jährlich 60.000 kostenlose Interrail-Tickets an junge Unionsbürger:innen. Grundsätzlich richtete sich dieses Angebot an 18-Jährige. Wegen des besagten Coronavirus wurde diese Chance 2021/22 aber auch älteren Jugendlichen (bis einschließlich 20 Jahren) eröffnet. Die EU ermöglicht damit jungen Leuten, mehr von der Europäischen Union kennenzulernen und so Erfahrungen für ihr Leben zu sammeln. Wann die nächste Bewerbungsrunde startet, steht noch nicht fest. Hier aber vorsorglich der Link zur Anmeldung und zu weiteren Informationen für Interessierte: https://europa.eu/youth/discovereu_de