Helferlein für den Alltag - Apps zum Geldsparen und Gutes tun

 · 

Heute stellen wir euch nochmals ein paar besondere und teilweise unbekannte Apps vor, die euch den Alltag erleichtern können und gleichzeitig etwas Gutes tun.

Neben den herkömmlichen Apps wie etwa Instagram, WhatsApp oder Spotify, die fast alle jungen Menschen heutzutage benutzen, gibt es noch viele weitere Helferlein, die euch einerseits den Alltag erleichtern und andererseits etwas zum Umweltschutz beitragen können. Ein paar davon möchten wir euch heute vorstellen.

„Too good to go“ gibt euch die Möglichkeit, Lebensmittel oder bereits fertig zubereitete Gerichte günstig zu erwerben. Restaurants, Bäckereien oder Lebensmittelgeschäfte können sich bei der App anmelden und Essen, was am Ende des Tages vernichtet werden würde, stark reduziert an die User:innen verkaufen. Somit schont ihr nicht nur euren Geldbeutel, sondern tragt auch etwas zur „Zero-Waste-Bewegung“ bei.
Um ein auf euch personalisiertes Angebot zu erhalten, gebt ihr entweder in der Suchleiste direkt die Stadt an, in der ihr euch gerade befindet, oder ihr stellt eine Kilometeranzahl ein, die ihr bereit seid, für euren Einkauf zurückzulegen.
Oftmals stellen Unternehmen wie etwa Edeka oder Rewe „Überraschungsboxen“ zusammen. Es bleibt hierbei also spannend, was ihr für einen kleinen Betrag zwischen 3 und 5 Euro bekommen werdet. Meistens lohnt es sich.

Die App „Marktguru“ kann euch ebenfalls beim Sparen helfen. In der App findet ihr Coupons für viele Lebensmittelgeschäfte sowie deren aktuelle Wochenangebote.
Somit könnt ihr direkt vergleichen, wo es das von euch gewünschte Produkt günstig zu kaufen gibt.

Viele Menschen leben heutzutage in Wohngemeinschaften. Oft fällt es schwer, den Überblick über alle Ausgaben zu behalten. Meistens haben die Mitbewohner:innen auch kein gemeinsames Konto, von dem alle Schulden beglichen werden könnten. Diesem Problem kann die App „Splitwise“ Abhilfe schaffen. Dort können alle Beteiligten ihre Ausgaben sofort eintragen, und diese werden anschließend anteilig verrechnet. Mit dem Button „Schulden begleichen“ könnt ihr nach Überweisung des ausstehenden Betrages euer gemeinsames „Konto“ nullen. Diese App ist nicht nur für Wohngemeinschaften geeignet, sondern insbesondere auch für gemeinsame Urlaube oder sonstige Aktivitäten mit Freunden und Familie.

„Ecosia“ ist eine alternative Suchmaschine, die, anders als google oder yahoo, mit jeder Suchanfrage nachhaltige Projekte unterstützt. Es werden vor allem Bäume gepflanzt, die die Grundlage für eine intakte Umwelt und gesunde Menschen schaffen. Natürlich erhält man bei sehr speziellen Themen meistens weniger Suchergebnisse als bei herkömmlichen Suchmaschinen, da Ecosia erst 2009 gegründet wurde. Beginnt man jedoch die Suche bei Ecosia und ergänzt bei Bedarf durch Google, tut man trotzdem etwas Gutes.

Wenn ihr Wert darauf legt, genau zu wissen, was in den von euch konsumierten Lebensmitteln und Kosmetikprodukten steckt, ist die App „CodeCheck“ etwas für euch. Die App kann den Barcode jedes Produktes scannen und zeigt euch, welche schlechten oder besonders guten Inhaltsstoffe vorhanden sind. Insgesamt wird das Produkt anschließend von grün über orange zu rot absteigend bewertet. Diese App spart Zeit, weil ihr euch nicht selbst das Kleingedruckte auf der Rückseite des Produkts durchlesen und bewerten müsst. Sie warnt euch direkt, von was ihr besser die Finger lassen solltet.

Vielleicht seid ihr genauso begeistert wie wir und möchtet ein paar Apps ausprobieren. Die meisten der angeführten Helferlein finden sich sowohl im App- als auch im Playstore.